Abschied

von Pfarrer Dr. Bernhard Hackl aus dem Paltental

„Man geht immer mit einem lachenden und einem weinenden Auge.“ Vor einiger Zeit habe ich in Wien in einem Kaffeehaus diesen Spruch gelesen. Er passt sehr gut zu meiner Zeit als Pfarrer des Evangelischen Pfarrgemeindeverbandes Gaishorn/Trieben und Rottenmann. Lachen und weinen liegen oft nahe beieinander.

Da ist das lachende Auge:
Als ich 2017 in das Paltental kam, lebte ich seit einiger Zeit getrennt von meiner Ehefrau. Seit einiger Zeit leben wir wieder zusammen, dafür bin ich sehr dankbar und das ist – denke – ich ein Grund zum Lachen und sich freuen.

Da ist aber leider auch das weinende Auge:
Ab September 2020 werde ich nach Wien ziehen und dort als Pfarrer der Thomaskirche in Favoriten arbeiten. Das ist nach den vielen Pfarrerwechseln der letzten Jahre sicher nicht leicht für die Pfarrgemeinde und kein Grund zum Lachen und sich freuen.

Doch eigentlich sind es zwei weinende Augen. Denn ich werde vieles vermissen , das ich in meiner Zeit hier in Gaishorn, Trieben, oben am Tauern und in Rottenmann erlebt habe: die Natur und die Freundlichkeit der Menschen . Auch wenn ich mich über die neue Zeit bei meiner Familie freue, bin ich traurig, dass ich euch wieder verlasse. Doch ich nehme viele schöne Erinnerungen mit und ich hoffe, dass Ihnen/euch das auch ein bisschen so geht.
Ihr / euer Pfarrer Bernhard Hackl

Sonnenuntergang Stein am Mandl
search previous next tag category expand menu location phone mail time cart zoom edit close